20.9.2017: Es tut sich etwas – leider aber unzureichend

    Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,
heute Morgen habe ich aus bekanntem Anlass mit Stade (Straßenverkehrsamt), Gemeinde Freiburg und Otterndorf (Straßenbauamt) telefoniert und folgende Informationen erhalten:

Die 30er-Schilder werden morgen (!!!) aufgestellt – dann also doch schon…

Leider wurde nur eine Strecke von 100m als 30er-Zone ausgewiesen, nach unserer Einschätzung zu wenig, zumal die gesetzliche Vorgabe sagt, 300m insgesamt (je 150m beidseitig der Eingangstür der Schule). Das werde ich überprüfen lassen.
Antragsmöglichkeit für eine Erweiterung liegt bei der Samtgemeinde. Wir werden das genau beobachten und gegebenenfalls tätig werden.

Die Ergebnisse der Verkehrszählung (Juli) liegen schon bei der Gemeinde vor (!!!) Das habe ich erst auf Nachfrage erfahren. Aussage Herr Hülsen: „Die Ergebnisse werden von Herrn von Holt ausgewertet und dann veröffentlicht, also auch an uns weitergegeben.“

Ich bitte euch, je nach Möglichkeit das Verkehrsverhalten zu beobachten nach Aufstellen der Schilder und die Eindrücke mit Datum und Uhrzeit (evtl. Kennzeichen) festzuhalten, damit wir Argumente haben für das weitere Vorgehen, denn das Schülerverhalten (aus der Busausfahrt direkt über die Straße in den Rutenweg zum Sportplatz, bzw. quer über die Straße zum Getränkemarkt) hat sich nicht verändert.

Ich schlage ein erneutes Treffen nach einigen Wochen der Beobachtung vor.
Bitte informiert auch weitere Betroffene und interessierte Einwohner, deren Mail-Adresse ich nicht besitze. Vielen Dank.

Herzliche Grüße,

Claus